Wie wähle ich das richtige Sprinterrad?

  • Geschrieben am
Wie wähle ich das richtige Sprinterrad?

Sind Sie ein begeisterter Radfahrer und trainieren auch gerne in der Halle, wenn das Wetter keinen Sport im Freien zulässt? Oder wollen Sie einfach nur ein schönes Workout auf dem Fahrrad, um an Ihrer Kondition und Muskulatur zu arbeiten? Dann sind Sprinterräder ideal geeignet. Von fanatisch intensiv bis freizeitsportlich, für jeden gibt es ein Sprinterrad. Worauf sollten Sie beim Kauf eines Sprinterrads achten? Wir möchten Ihnen einige Punkte nennen, die interessant sind.

Lassen wir bei den Grundlagen beginnen: Was ist genau ein Sprinter Bike und was trainiert man damit?
 

Was ist ein Sprinter Bike?

Ein Sprinter Bike ähnelt einem Rennrad, ist aber zum Training im Innenbereich gedacht. Man sitzt in einer nach vorne gebeugten Haltung und die Pedale haben oft ein System, in das man die Rennradschuhe einklickt, um mehr Kraft auf die Pedale ausüben zu können. Auch der Lenker hat die Form eines Rennradlenkers, sodass man die Arme auf den Stützen ablegen kann. Ein Sprinter Bike verfügt über viele verstellbare Teile, sodass man immer in der richtigen Haltung sitzt, egal welche Körpergröße man hat.
 

Was trainiert man mit einem Sprinter Bike?

Auf einem Sprinter Bike macht man vor allem Cardiotraining, was gut für die Lungenkapazität, das Herz-Kreislauf-System und die allgemeine Kondition ist. In Kombination mit Ausdauersport kann man auch auf einem Sprinter Bike abnehmen. Zusätzlich arbeitet man an der Stärkung der Gesäß-, Rücken- und Beinmuskulatur.
 
Was ist der Unterschied zwischen einem Heimtrainer und einem Sprinter Bike? Wir erklären es dir in diesem Blog. Auf der Suche nach dem richtigen Sprinter Bike? Dann solltest du auf die folgenden Dinge achten.
 

1. Gewicht des Schwungrades
1. Gewicht des Schwungrades
Das Schwungrad ist die drehende Scheibe, an der die Pedale befestigt sind. Je schwerer das Schwungrad, desto flüssiger das Fahrerlebnis. Außerdem ermöglicht ein schwereres Schwungrad das Training auf höheren Niveaus.
3. Widerstände
3. Widerstände
Man kann zwischen zwei Arten von Widerstand wählen.
 
  1. 1. Automatischer Widerstand.
    Das findet man bei Sprinter Bikes mit einem Magnetbremssystem. Das Fahrrad hat vorab eingestellte Widerstandsstufen, die man über das Display am Monitor einstellen kann, woraufhin der Servomotor die Einstellung aktiviert.
     
  2. 2. Manueller Widerstand.
    Hierbei verwendet man einen Drehknopf, den man mit einem Wasserhahn vergleichen kann, den man auf- und zudreht. Je weiter man ihn aufdreht, desto schwerer der Widerstand. Man hat also keine 'Anzahl' von Widerstandsstufen, zwischen denen man wechseln kann. Der große Vorteil dabei ist, dass man den Widerstand während des Fahrens immer ein wenig anpassen kann, ohne dass man einen großen Übergang spürt.
5. Herzfrequenzmesser und Verbindung mit Herzfrequenzbändern
5. Herzfrequenzmesser und Verbindung mit Herzfrequenzbändern
Möchtest du eingebaute Herzfrequenzsensoren wie beim S40, sodass du deine Herzfrequenz direkt auf dem Monitor sehen kannst? Oder bevorzugst du die genaueste Herzfrequenzmessung über ein analoges oder Bluetooth-Herzfrequenzband? In den Spezifikationen der Bikes steht, was die Möglichkeiten sind.

 

7. Extras

Möchtest du gerne ein einfaches Sprinter Bike, oder bevorzugst du einige Extras? Möchtest du beispielsweise Transporträder, um das Fahrrad einfach bewegen zu können, muss ein Flaschenhalter vorhanden sein? Wie groß muss der Monitor sein und welche Parameter sollte der Monitor anzeigen?

Weißt du genau, welches Sprinter Bike du möchtest? Dann wähle schnell das Bike, das perfekt zu dir passt, aus dem Sortiment von Tunturi!

Blogs

Die Vorteile der Wärme- und Kältetherapie Steife, schmerzende oder müde Muskeln, eine Prellung oder ein verstauchter Knöchel. Instinktiv greifen wir oft zur Wärme- bzw. Kältebehandlung. Ein wärmendes Gel auf die Muskeln, eine kalte Kompresse auf die Verstauchung; das lindert Schmerzen und Schwellungen. Entdecken Weiter
Entspannen Sie sich mit einer Akupressurmatte Verspannte Schultern, ein steifer Nacken, Schmerzen im unteren Rücken. All dies sind Anzeichen dafür, dass Ihr Körper meint, es sei Zeit, sich zu entspannen. Wenn Sie das nicht rechtzeitig tun und den Stress und die Anspannung in Ihrem Körper gefangen halten, besteht die Gefahr, dass Ihre Beschwerden chronisch werden. Dies kann sich unter anderem in schlechtem Schlaf, Verletzungen im ganzen Körper und sogar chronischen Schmerzen äußern. Entdecken Weiter
Die Vorteile des Fitness-Hula-Hoop-Reifens Hula Hoop ist ein unterschätzter Sport. Die meisten Menschen denken sofort an den Schulhof oder den Sportunterricht in der Schule, aber Hula Hoop ist ein komplettes Training für Körper und Geist. Vor allem die Rumpfmuskulatur, das Gleichgewicht und die Ausdauer profitieren stark von einer regelmäßigen Hula-Hoop-Sitzung. Also entstauben Sie Ihren Reifen oder kaufen Sie einen Fitness-Reifen und lassen Sie die Hüften kreisen! Entdecken Weiter
Training nach Herzfrequenz, was sind die Vorteile? Sie sind ein begeisterter Sportler und wollen Ihr Training optimieren? Dann kommen Sie an einem Herzfrequenzmessgerät (fast) nicht vorbei. Wenn Sie nach Herzfrequenz trainieren, können Sie die Intensität Ihres Trainings genau im Auge behalten. Auf diese Weise trainieren Sie nicht zu leicht, gehen aber auch nicht durch zu intensives Training über Ihr Limit hinaus. Entdecken Weiter
Der Unterschied zwischen einem Aqua-Boxsack und einem normalen Boxsack Das Training mit einem Boxsack wird immer beliebter. Logisch, denn man hat alle Vorteile des (Kampfsport-)Trainings ohne die Nachteile. Man teilt Schläge und Tritte aus, ohne sie selbst einstecken zu müssen. Außerdem braucht man mit einem Boxsack keinen Sparringspartner, und die Verletzungsgefahr ist geringer. Das Training mit einem Boxsack ist effektiv und hat viele Vorteile. Entdecken Weiter
Alle Artikel
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »