Worauf sollten Sie bei der Auswahl eines Heimtrainers achten?

  • Geschrieben am
Worauf sollten Sie bei der Auswahl eines Heimtrainers achten?

Die dunklen und nassen Tage sind wieder da! Nicht gerade das ideale Wetter, um Rad zu fahren. Möchten Sie trotzdem in Form bleiben? Dann verlegen Sie Ihr Training nach drinnen! Wählen Sie zum Beispiel einen Heimtrainer, ein Liegerad oder ein Sprinterrad. Drei 'Indoor-Bikes', die jeweils ihre eigenen Vorteile haben. In diesem Blog sehen wir uns die Merkmale und Spezifikationen der drei Fahrräder genauer an, damit Sie eine gute Wahl treffen können.

Fahrradfahren ist gut für Körper und Geist

Was alle Fahrräder gemeinsam haben: Sie sind gut für Körper und Geist. Mit Radfahren reduzierst du Stress und kannst die überschüssige Energie des Tages gut abtreten. Außerdem hilft ein intensives Workout Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten, den Cholesterinspiegel zu senken und das Lungenvolumen nimmt zu.
 

Das Sprinter Bike
Das Sprinter Bike
Auf einem Sprinter Bike sitzt du wie auf einem Rennrad: nach vorne gebeugt. Beim Radfahren kannst du dadurch mehr Geschwindigkeit erzeugen. Mit einem Sprinter Bike trainierst du deinen ganzen Körper, aber mit Schwerpunkt auf deinem Unterkörper. Du trainierst unter anderem deine Bauchmuskeln, deine Bizeps und Trizeps und stärkst durch die nach vorne gebeugte Haltung auch deine Wirbelsäule. Mit einem Sprinter Bike verbrennst du viele Kalorien bei einem intensiven Training, es ist also auch hervorragend geeignet, um Gewicht zu verlieren.

Worauf solltest du beim Kauf eines Indoor-Fahrrads achten?

Wenn du dich zwischen den drei Varianten entschieden hast, kommt der zweite Schritt in der Auswahl. Dabei ist eine Reihe von Punkten wichtig:
 

  1. 1. Das Widerstandsniveau und die Anzahl der Programme
    Je mehr Widerstandsstufen und Trainingsprogramme, desto herausfordernder und abwechslungsreicher bleiben die Übungen. Fängst du gerade erst mit dem Training an? Dann hast du alle Möglichkeiten, dein Training aufzubauen.
     
  2. 2. Eine bequeme Sitzhaltung, der Einstieg und das maximale Benutzergewicht
    Nicht alle Indoor-Fahrräder sind für Personen von hundert Kilogramm oder schwerer geeignet. Schau also immer nach dem maximalen Benutzergewicht in den Spezifikationen des Fahrrads. Für eine bequeme Sitzhaltung ist es wichtig, dass du den Sattel und das Lenkrad gut einstellen kannst. Achte also darauf, dass das Fahrrad genügend Möglichkeiten bietet, die richtige Höhe zu wählen. Hast du Schwierigkeiten beim Aufsteigen? Es gibt auch Indoor-Fahrräder mit einem niedrigeren Einstieg, bei denen du nicht über die Pedale steigen musst.
     
  3. 3. Das Gewicht und die Größe des Fahrrads
    Möchtest du das Indoor-Fahrrad intensiv nutzen? Ein stabiler Heimtrainer ist dafür oft besser geeignet. Diese schwereren Fahrräder haben meist Transporträder, sodass du sie einfach verschieben kannst. Nutzt du das Fahrrad weniger intensiv und wird es nach jedem Gebrauch weggeräumt? Dann solltest du besser ein leichteres Indoor-Fahrrad wählen. Kleiner Stauraum? Dann entscheide dich für das klappbare X-Bike!
     
  4. 4. Das Gewicht des Schwungrads
    Möchtest du intensiv mit vielen Widerstandsstufen trainieren? Wähle dann ein schwereres Schwungrad. Ein schwereres Schwungrad bietet mehr Möglichkeiten. Trainierst du hauptsächlich auf nur wenigen Stufen? Dann ist auch ein leichteres Schwungrad gut geeignet.
     
  5. 5. Das Bremssystem
    Die meisten Trainer verfügen über ein elektromagnetisches Bremssystem (EMS) oder manuelles Permanentmagnet-System (PMS). Bei EMS wird der Widerstand durch Induktion bestimmt. Du wählst den Widerstand auf dem Display, woraufhin die Magnete durch Induktion in die richtige Position kommen. EMS verwendet keinen Motor oder bewegliche/mechanische Teile. Mit manuellem PMS bewegt sich der Magnet direkt mit dem Drehknopf, mit dem du manuell den Widerstand wählst. Mit einem PMS-Servomotor wählst du den Widerstand auf dem Display, woraufhin der Servomotor die Magnete in Bewegung setzt.
     
  6. 6. Ein Ergometer
    Ein Ergometer kann dir helfen, das Ziel deines Trainings zu erreichen. Durch die Eingabe deiner Daten wie Größe und Gewicht kannst du sehr genau nach Watt trainieren und sehen, was dein Kalorienverbrauch ist.
     
  7. 7. Bluetooth
    Möchtest du den Fortschritt deines Trainings genau verfolgen? Mit Bluetooth koppelst du einen Herzfrequenzmesser an den Heimtrainer, um beispielsweise mit herzfrequenzgesteuerten Programmen zu trainieren. Auch kannst du damit Apps wie Tunturi Routes, Kinomap und Zwift nutzen.

Blogs

Die Vorteile der Wärme- und Kältetherapie Steife, schmerzende oder müde Muskeln, eine Prellung oder ein verstauchter Knöchel. Instinktiv greifen wir oft zur Wärme- bzw. Kältebehandlung. Ein wärmendes Gel auf die Muskeln, eine kalte Kompresse auf die Verstauchung; das lindert Schmerzen und Schwellungen. Entdecken Weiter
Entspannen Sie sich mit einer Akupressurmatte Verspannte Schultern, ein steifer Nacken, Schmerzen im unteren Rücken. All dies sind Anzeichen dafür, dass Ihr Körper meint, es sei Zeit, sich zu entspannen. Wenn Sie das nicht rechtzeitig tun und den Stress und die Anspannung in Ihrem Körper gefangen halten, besteht die Gefahr, dass Ihre Beschwerden chronisch werden. Dies kann sich unter anderem in schlechtem Schlaf, Verletzungen im ganzen Körper und sogar chronischen Schmerzen äußern. Entdecken Weiter
Die Vorteile des Fitness-Hula-Hoop-Reifens Hula Hoop ist ein unterschätzter Sport. Die meisten Menschen denken sofort an den Schulhof oder den Sportunterricht in der Schule, aber Hula Hoop ist ein komplettes Training für Körper und Geist. Vor allem die Rumpfmuskulatur, das Gleichgewicht und die Ausdauer profitieren stark von einer regelmäßigen Hula-Hoop-Sitzung. Also entstauben Sie Ihren Reifen oder kaufen Sie einen Fitness-Reifen und lassen Sie die Hüften kreisen! Entdecken Weiter
Training nach Herzfrequenz, was sind die Vorteile? Sie sind ein begeisterter Sportler und wollen Ihr Training optimieren? Dann kommen Sie an einem Herzfrequenzmessgerät (fast) nicht vorbei. Wenn Sie nach Herzfrequenz trainieren, können Sie die Intensität Ihres Trainings genau im Auge behalten. Auf diese Weise trainieren Sie nicht zu leicht, gehen aber auch nicht durch zu intensives Training über Ihr Limit hinaus. Entdecken Weiter
Der Unterschied zwischen einem Aqua-Boxsack und einem normalen Boxsack Das Training mit einem Boxsack wird immer beliebter. Logisch, denn man hat alle Vorteile des (Kampfsport-)Trainings ohne die Nachteile. Man teilt Schläge und Tritte aus, ohne sie selbst einstecken zu müssen. Außerdem braucht man mit einem Boxsack keinen Sparringspartner, und die Verletzungsgefahr ist geringer. Das Training mit einem Boxsack ist effektiv und hat viele Vorteile. Entdecken Weiter
Alle Artikel
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »